Linux: Programme beenden erzwingen

Lesezeit: weniger als 1 Minute (243 Wörter)
Themen: linux, ubuntu

Heute ist es tatsächlich zum ersten mal seit 3 Monaten passiert: ich war gezwungen ein Programm unter Ubuntu zu beenden, welches nicht mehr reagiert hat. Allerdings gab es ein Problem: das "normale" Beenden des Programms war auch nicht möglich.

Wie kille ich ein Programm unter Linux?

Ein Programm unter Ubuntu zu beenden ist auf verschiedene Wege möglich. Je nachdem, ob sich ein Programm nur im Hintergrund befindet, oder es aktive Fenster gibt, lässt sich dies mit den Anwendungen xkill oder Systemüberwachung erreichen.

Es existiert ein sichtbares Programm-Fenster:

Falls die Anwendung ein Fenster erzeugt hat, lässt sich das Programm mit xkill beenden.

Und so geht's:

  • Alt+F2 drücken (oder auf Icon "Rechner durchsuchen" klicken)
  • "xkill" eingeben und mit Enter ausführen (Cursor wird zu einem X)
  • Jetzt noch das Programmfenster anklicken, welches beendet werden soll

Das war es schon, das Programm sollte nun gekillt sein. 💀

Es existiert kein sichtbares Programm-Fenster - Ubuntu Prozess beenden:

Falls die Anwendung nur im Hintergrund läuft, lässt sie sich trotzdem beenden und zwar mit Systemüberwachung.

Und so geht's:

  • Alt+F2 drücken (oder auf Icon "Rechner durchsuchen" klicken)
  • "Systemüberwachung" eingeben und mit Enter ausführen
  • Den Tab "Prozesse" auswählen
  • Aus der Liste den Prozess suchen, welcher beendet werden soll
  • Unten Links den Button Prozess beenden drücken
  • Alternativ: rechte Maustaste auf den Prozess und mit Abwürgen das Beenden erzwingen

Das war es schon, das Programm sollte nun gekillt sein. 💀